FOLLOW BUNAMI INK

5 Wege, um Inspiration für ein Tattoomotiv zu erhalten

Du möchtest gerne ein Tattoo haben, weißt aber nicht, wie du auf ein Motiv kommst? Oder du möchtest Inspiration dafür erhalten, wie sich eine bestimmte Bedeutung in einem Motiv „verstecken“ lässt? Es gibt viele Wege, auf ein Motiv zu kommen. Diese Liste soll dir dabei helfen, eine Idee zu formulieren, die z. B. in Form einer Anfrage als Tattoo bei deinem Lieblingskünstler umgesetzt werden kann.

1. Finde Inspiration in deiner Geschichte

Gibt es vielleicht eine bestimmte Erinnerung aus deiner Kindheit oder Jugend, die Grundlage für ein Motiv sein kann? Das kann eine Landschaft aus dem Küstenort sein, an dem du mit deiner Familie als Kind die Ferien verbracht hast. Es kann auch die Blüte einer Pflanze sein, die du an einem für dich ganz besonderen, herausfordernden oder schönen Tag auf dem Weg zu einem bestimmten Ort gesehen hast.

2. Lass dich von Tieren inspirieren

Viele Menschen lassen sich Tiere tätowieren. Oft haben Tiere symbolische Bedeutungen oder verfügen über bestimmte Eigenschaften: Bären zum Beispiel stehen für Kraft, Ausdauer, Ruhe und Mut, aber auch Ausgeglichenheit. Ein Tattoo von oder mit einem Tier kann an diese Eigenschaften erinnern und so einen positive Wirkung auf dich haben. Aber auch ein Portrait eines für dich besonderen Tiers ist eine schöne Idee und eignet sich gut als Tattoo.

3. Berufe, Hobbies oder Sportarten

Ein Fischer, der ein Tattoo von einem Anker trägt – das ist wohl ein sehr verbreitetes Bild. Die Chirurgin, die sich ein Skalpell als Tattoo stechen lässt, der Bibliothekar, der sich ein Buch tätowieren lässt, oder die Pferdefreundin, die ein Hufeisen als Bild auf ihrer Haut trägt – jeder hat durch Sport, Hobby oder den Job bestimmte Gegenstände, die sich gut als Tattoo umsetzen lassen.

4. Blüten, Blumen, Pflanzen

Es gibt eine Reihe von Bedeutungen, die durch bestimmte Pflanzen ausgedrückt werden. Eine rote Rose kann für Liebe und Leidenschaft stehen, eine weiße Rose hingegen für Treue und Unschuld. Das Vergissmeinnicht wird oft verwendet, um die familiäre Zusammengehörigkeit auszudrücken. Kirschblüten stehen für Freundschaft und Freude, aber auch für Schönheit. Lavendel steht für Freiheit, aber auch Lebensfreude. Es gibt unzählige weitere Bedeutungen, die sich auch auf die Herkunft der Pflanze oder des Tätowierten beziehen können. Ich (Alina) habe da noch einen Buchtipp: Die Sprache der Blumen von Marina Heilmeyer ist eine schöne Quelle, um weitere Inspiration zu erhalten. Blumen, Blüten und Blätter lassen sich wunderbar als floralen Designs umsetzen. Sie können als Sträußchentattoo, Blumenranke, florale Armbänder oder Blüten tätowiert werden und sind zeitlos schön.

5. Wanna Do’s

Wanna Do’s sind Designs, die von einem Tattoo Artist „ohne Bestellung“ entworfen werden und meist in Stories und Posts auf Instagram als Bild gezeigt werden. Ein Vorteil von Wanna Do’s liegt darin, dass man den Entwurf bereits vorher sehen kann. Ein unbeliebtes Thema bei Tattookünstlern sind nämlich Korrekturen, denn manche Korrekturen am Motiv sind bei einem Custom Design (das der Tattoo Artist erst auf deine Nachfrage hin anfertigt) nicht umsetzbar – bei Wanna Do’s wird dieser Zwischenschritt auf dem Weg zum Tattoo einfach übersprungen. Bei den meisten Tattookünstlern, die Wanna Do’s anbieten, bekommt man auch schneller einen Termin als wenn man ein Custom Design haben möchte. Es kann sich also durchaus lohnen, die Arbeiten seines Lieblingskünstlers zu verfolgen und dann schnell zu reagieren, wenn ein Wanna Do veröffentlicht wird, das zu einem passt.


Kommentar posten